Warenkorb

Der Warenkorb ist leer

Die Bücher

Schule - quo vadis?

„Schule macht krank, besonders das G8-Turbo-Gymnasium“! So klagen immer mehr Eltern und Schüler. Tatsächlich hat im Bildungssektor seit dem sogenannten Pisa-Schock eine wahre Reformflut eingesetzt – veranlasst von den Kultusbehörden und auf Druck von Wirtschaftskreisen. Diese Reformen gehen häufig über die Köpfe von Lehrern und Schülern hinweg.

Schulen sind aber keine beliebigen Versuchslabore, Kinder und Jugendliche keine digitalisierbaren Lernmaschinen. Gerade in der Pubertät brauchen Schüler im Lehrer einen verständnisvollen Menschen, der ihnen nahe steht, sie ermutigt und unterstützt und ihnen genügend Raum lässt für Kreativität, Selbstreflexion und für die Ausbildung sozialer Kompetenzen.


Der erfahrene Pädagoge Peter Maier entwickelt an Hand des Modells des Lebensrades seine „Pädagogik des Herzens“, die neben der Wissensvermittlung die Bedürfnisse der Schüler, ihre Persönlich-keitsentwicklung, ihre Charakterbildung und ihre Werteerziehung im Blick hat. Er zeigt auf, dass eine integrative Pädagogik nötig und eine Schule mit menschlichem Antlitz auch in Zeiten des beständigen Reformdrucks bezüglich Schulstruktur, Bildung und Unterricht möglich ist.


In drei fundamentalen Prinzipien erläutert er – basierend auf vielen Beispielen aus der Unterrichtspraxis –, was eine „Pädagogik des Herzens“ ausmacht. Das konkrete Klassenzimmer ist auch im dritten Jahrtausend der Ort, an dem Bildung, Erziehung und Schule stattfinden. Der Lehrer spielt hierbei eine entscheidende Rolle. An ihm liegt es, eine wärmende Atmosphäre und ein menschliches Arbeitsklima zu schaffen.


Erscheinungsdatum: 15. Dezember 2015
ISBN: 978-3-95645-659-6
Softcover, 360 Seiten
Preis: 20,99 €

Schule - quo vadis?


Jetzt bestellen!


Rezensionen zu "Schule - quo vadis?":

Philologenverband Niedersachsen
(Quelle: Zeitschrift "Schule in Niedersachsen" 2/2016, Seite 33-34)


Bayerischer Philologenverband
(Quelle: Zeitschrift "Das Gymnasium in Bayern", Ausgabe 7/8 2016, S. 49-50)


Philologenverband Nordrhein-Westfalen
(Quelle: Zeitschrift "Bildung Aktuell" 5/2016, Ausgabe September, S. 08)


Verband der Deutschen Realschullehrer (VDR) - Landesverband Berlin

(Quelle: http://www.lehrerberlin.org/)


Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) - Bundesverband
(Quelle: Aktuelles vom 15.2.2016)
)


Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) - Nordrhein-Westfalen
(Quelle: Zeitschrift "Neue Deutsche Schule" nds, Ausgabe 9-2016, S. 25)


Elternverein Nordrhein-Westfalen
(Quelle: Elternbrief Nr. 150, April 2016, S. 8)

"Verein Wertevollwachsen", Nordrhein-Westfalen
(Quelle: Andrea Heck, www.wertevollwachsen.de, Mai 2016, Bücherempfehlungen)


Zeitschrift "Raum & Zeit", Wolfratshausen
(Quelle: Zeitschrift Nr.202 - 2016, Seite 84)


Zeitschrift "schrot&korn", Aschaffenburg
(Quelle: Zeitschrift 10/2016, Seite 85)


Zeitschrift "oya", Klein Jasedow
(Quelle: Anke Caspar-Jürgens, Zeitschrift "oya" Nr. 41, 2016, Seite 67)



Heilung - Initiation ins Göttliche

Vor über zwanzig Jahren hatte ich einen fast tödlichen Verkehrsunfall. Dabei wurden Türen nach innen aufgeschlagen und ich bekam Zugang zu Seelenebenen, von deren Existenz ich bis dahin nichts gewusst hatte. Fast gleichzeitig begann eine unsägliche Verletzungsserie in meinen beiden Knien. Nach drei Operationen stellte sich ein Dauerschmerz ein und einige der besten Sportmediziner Münchens erklärten mir, dass sie nichts mehr gegen meine unheilbare Arthrose tun könnten. Ihre Künste auf rein körperlichem Gebiet versagten vollkommen.

Auf der verzweifelten Suche nach Heilung bekam ich Kontakt mit vielfältigen alternativen Heilverfahren, die ich bis dahin als Humbug und Scharlatanerie abgetan hatte. Es dauerte aber fast 15 Jahre, bis ich Heilung erfuhr und im „Medizinrad der Heilung“ eine systematische Ordnung der Ganzheit und All-Einheit erkennen konnte, in der neben der körperlichen auch die psychische, systemische und spirituelle Ebene tief miteinander verbunden sind.

Um Heilung zu erlangen, musste ich mein bisheriges, rein naturwissenschaftlich-technisch ausgerichtetes Weltbild radikal in Frage stellen. Ich erkannte, dass in mir schon immer eine tiefe Sehnsucht nach dem Göttlichen geschlummert hatte und dass wir Menschen im Grunde spirituelle Wesen sind, die sich auf dem Weg heim ins Göttliche befinden. Das Verankert-Sein im Göttlichen und eine Heilung in der Tiefe gehören untrennbar zusammen.

Dies bestätigen auch die acht Personen, die in authentischen Berichten von ihrer Heilung erzählen. Zu jeder der vier Ebenen des „Medizinrads der Heilung“ kommen jeweils zwei Personen zu Wort. Ihre Geschichten vertiefen die Aussagen über das Medizinrad und zeigen Wege der Heilung auf, die für eine reine Schulmedizin unglaublich erscheinen.

Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2014
ISBN: 978-3-95645-313-7
Softcover, 317 Seiten

Preis: 18,99 €

Heilung


Jetzt bestellen!


Rezensionen zum Heilungs-Buch:


Zeitschrift "Körper, Geist und Seele" Berlin
(Quelle: Ausgabe Dezember 2015)


Zeitschrift "Prisma Franken"
(Quelle: Prisma-Magazin Nr. 102, Jun/Jul 2015)


Zeitschrift "Bewusst Sein" Wien
(Quelle: Ausgabe Nr. 309, April 2015)



Initiation - Band I

In unserer westlichen, technisch und materiell ausgerichteten, von Internet und Medien dominierten Gesellschaft wird immer wieder über Probleme geklagt, die unsere Jugendlichen betreffen: "Koma-Saufen", gefährliche Autofahrten, Orientierungslosigkeit und Schulabbruch, Gewaltexzesse bis hin zum Amoklauf oder Computer- und Drogensucht. Viele der davon betroffenen Eltern, aber auch viele Lehrer, Sozialpädagogen und Politiker stehen diesem Verhalten von Jugendlichen oft ohnmächtig und verständnislos gegenüber.


Betrachtet man aber diese Phänomene unter dem Blickwinkel von "Initiation", dann wird alles schlagartig klarer: Der Grund für diese Fehlentwicklungen liegt in dem Mangel an geeigneten "Übergangsritualen". "Initiation" bedeutet dabei "Einweihung" oder "Einführung" in einen neuen Lebensabschnitt, im vorliegenden Fall in den des Erwachsenseins.


Bei traditionellen Völkern und Kulturen wie den Indianern Nordamerikas stand dagegen das Wissen um Lebensphasen und Lebensübergänge und die dazugehörigen Rituale im Mittelpunkt gesellschaftlichen Lebens.

Wenn unsere Jugendlichen von uns Erwachsenen keine geeigneten Initiationsrituale angeboten bekommen, suchen sie oft selbst nach teilweise gefährlichen Ersatzritualen. Oder sie bleiben lange orientierungs- und kraftlos, weil sie noch immer im Lebensabschnitt eines Jugendlichen festhängen. Andererseits wird jedoch in unserer Gesellschaft erwartet, dass die jungen Menschen bereits erwachsen sind und ihren Mann und ihre Frau stehen, sobald sie in den Arbeitsprozess eintreten.

Wer aber sagt ihnen, was "Erwachsensein" eigentlich bedeutet, wie sie erwachsen werden können und wer hilft ihnen bei diesem so fundamentalen Lebensübergang? Um diese Fragen soll es in dem Buch (Band I) gehen.

Das erste Kapitel erzählt von dem Ritual des sogenannten "walkAway". Dabei gehen zehn Jugendliche alleine, fastend, ohne Uhr, Handy und MP3-Player hinaus in die wilde Natur. Volle 24 Stunden müssen sie überstehen und gelten dabei als unsichtbar. Wenn sie dann zurück kehren, warten schon die Eltern und dann müssen sie vor allen von ihren Erlebnissen "allein da draußen im Wald" erzählen. Dieses Ritual kann die Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen sehr positiv beeinflussen und ihnen dabei helfen, Schritte zum Erwachsensein zu machen.

In den folgenden Kapiteln wird zunächst der Begriff "Initiation" ausführlich erklärt und verschiedene, oben bereits erwähnte, Phänomene (wie das "Koma-Saufen") näher unter der Rubrik "Initiationswunsch" gedeutet. Dabei kann der afrikanische Universitätsprofessor und Schamane Malidoma Somé uns "Westlern" gute Tipps aus seiner Stammestradition geben.

Initiation-Erwachsenwerden

Jetzt bestellen!


In acht "Kriterien des Erwachsenseins" wird eine Antwort auf die Frage zu geben versucht, was denn nun eigentlich "Erwachsensein" bedeutet. Auch autobiografische Überlegungen spielen dabei eine Rolle.


Das Buch möchte sich an all die Menschen wenden, die schon von Berufs wegen mit Jugendlichen zu tun haben – also an Lehrer, Sozialpädagogen, Pfarrer und Bildungspolitiker. Es möchte auch allen Eltern Anregungen geben, die jugendliche oder bereits volljährige Söhne und Töchter haben. Nicht zuletzt möchte das Buch all die Jugendlichen selbst ansprechen, die sich gerade in der Übergangsphase zu ihrem Erwachsensein befinden.


Erscheinungsdatum: 12. August 2011
ISBN: 978-3-86991-404-6
Softcover, 332 Seiten
Preis: 18,99€



Initiation - Band II

Jugendliche wollen erwachsen werden. Doch was bedeutet eigentlich "Erwachsenwerden" (Initiation) und wie soll dies geschehen? Wenn unsere Gesellschaft nicht ein Heer von unreifen Volljährigen haben will, müssen diese Fragen glaubwürdig beantwortet werden.

Märchen und Mythen können uns dabei helfen. Viele Geschichten handeln von sogenannten "Heldenreisen": Jemand verlässt seine bisherige Umgebung, geht alleine in eine andere, unbekannte Welt, kämpft dort mit gefährlichen Drachen oder bösen Mächten und kehrt schließlich wieder mit einem Schatz, einer wichtigen Erkenntnis oder einer befreiten Person in seine Gemeinschaft zurück. Dabei ist er sehr gereift, mit den Tiefen des Menschseins – mit Licht und Schatten – und nicht selten mit dem Göttlichen selbst in Berührung gekommen.

Dies ist aber exakt die Situation, in der sich auch heute Jugendliche befinden. Wenn sie erwachsen werden wollen, müssen sie ihr Zuhause verlassen und bereit sein, sich mit sich selbst zu konfrontieren. In der Regel ist dies nur dann möglich, wenn es dabei auch Zeiten echten Alleinseins gibt. Dies bedeutet aber im Grunde, sich – so wie die Personen in Märchen und Mythen – auf eine Heldenfahrt zu begeben. Eine längere Auslandsreise, vor allem aber das Ritual der "Visionssuche", enthalten die wichtigsten Elemente einer solchen Heldenreise, die zu einem selbstverantwortlichen Leben führt.

Die Kapitel 1 und 7 widmen sich ausführlich diesen beiden "Zeremonien zum Erwachsenwerden", während in Kapitel 2 die wichtigsten Phasen und Schritte einer Heldenreise plastisch beschrieben und dann in Kapitel 3 anhand einiger sehr konkreter Beispiele überprüft werden.

Um das Ritual der Visionssuche in seiner Tiefe begreifen zu können, werden in den Kapiteln 5 und 6 ausführliche Überlegungen zur sogenannten "Anderswelt" und zum "Medizinrad" angestellt, mit dem alle indigenen Völkern die Übergänge zwischen den einzelnen Lebensphasen überzeugend erklären und gestalten konnten.

Initiation-ErwachsenwerdenJetzt bestellen!


Wohin, besser gesagt "wohinein", in welches moderne Weltbild und Wertesystem wollen wir aber als Gesellschaft zu Beginn des dritten Jahrtausends unsere Jugendliche initiieren? Dies wirft grundsätzliche Fragen nach dem Woher und dem Wohin unserer Welt, nach Bewahrung unserer Schöpfung, nach dem verantwortlichen Umgang mit unseren begrenzten Ressourcen ebenso auf wie die persönlichen Fragen nach Sinn und Glück und nach dem Weg, den ein junger Mensch heute in unserer von Technik, Kommunikationsmitteln und Medien geprägten Welt gehen kann. Diesen Fragen wird in dem umfangreichen Kapitel 4 nachgegangen, in dem auch einige sehr persönliche Erfahrungen und Erkenntnisse eines Lehrers für Physik und Religion ihren Platz finden.


Dieser Band II widmet sich zum Schluss (Kapitel 8) der Frage, warum es in unserer heutigen Gesellschaft gerade für Jungen so schwer ist, ihren Weg zu finden, in ihre Kraft zu kommen und erwachsen zu werden. Dies ist nur möglich, wenn sie sich emotional wirklich von ihren Müttern trennen und ihre Beziehung zu ihren Vätern klären können. Jungen verdienen unsere besondere Aufmerksamkeit – in unserem heutigen Schulsystem und in unserer Gesellschaft insgesamt.


Erscheinungsdatum: 12. Oktober 2011
ISBN: 978-3-86991-409-1
Softcover, 342 Seiten
Preis: 19,99€



Rezensionen zu den Initiations-Büchern:


Verein "Starke Eltern"
(Quelle: www.starke-eltern.de Juni 2016, unterstützt von AOK Hessen, Hessische Landesstelle für Suchtfragen und Hessische Fachstellen für Suchtprävention)

Hessischer Philologenverband
(Quelle: Blickpunkt Schule 1/2012, Zeitschrift des Hessischen Philologenverbandes e.V.)

Zeitschrift "Sein"

Wildnisschule Chiemgau

Zeitschrift "Visionen"
(Quelle: Zeitschrift "Visionen", Ausgabe Juni 2013)



Leser-Feedback:

Ich habe ihre Bücher mit Begeisterung gelesen und bin der Meinung, dass es ein "Muss" sein sollte. Vor allem für diejenigen, die mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben. So kann man Verhaltensweisen richtiger einschätzen und angemessen handeln. Ich arbeite mit den Kleinsten und bin für das richtige "Hänschenklein" sehr dankbar. Habe es für die Elternarbeit nutzen können, denn gerade im Elementarbereich ist Abschied und Gehenlassen für viele Eltern ein großes Problem. (K.R. 16.12.2013)


Was war ich damals froh, auf ihre beiden Publikationen gestoßen zu sein: Zeitgemäß, aus demselben Kulturraum, haargenau zu dem Thema, dem ich mich verschrieben hatte. Sie gaben mir mehr Anstöße, als die direkten Zitate erahnen lassen - die Lektüre half mir, ganz ins Thema einzutauchen und Wesentliches darin zu erkennen. Ihr leicht schamanisch-indigener Zugang hat beispielsweise Entbehrungen und Prüfungen stärker herausgehoben, als ich dies in der ausbildungsnahen Theorie angetroffen hatte - diese Aspekte spielten in meinen eigenen Erfahrungen aber eine wesentliche Rolle und so nahm ich sie auch zentraler in die Arbeit auf... (S.H. 5.11.2013)


Vor zweieinhalb Jahren war ich auf Visionssuche, die sich als meine richtige Geburt herausstellte und vor ein paar Wochen hatte ich das Gefühl, ich sollte jetzt die nächste Visionssuche machen, diesmal mit dem Thema "Erwachsenwerden". Und dann kam Ihr Buch, und ich stellte fest, dass genau die Kriterien zum Erwachsenwerden, die Sie in Ihrem Buch beschreiben, die Themen sind, die mich die letzten Jahren beschäftigen, auch wenn ich schon 43 Jahre alt bin. Es ist wohl nie zu spät ... (I.H.30.11.13)


"Sie können sich vielleicht gar nicht vorstellen was ihre Bücher für Wirkungen bei interessierten Menschen zeitigen. Sehr interessant war für mich auch zu lesen, einfach mal ganz bewusst über die Schwelle, für eine Zeit in eine subjektive Sicht- und Denkweise, einzutreten. Ich habe das probiert, plötzlich wird der Wald zum Märchenland ..." (W.M. 2.12.2013)


Ich bin dabei kürzlich auf Deine beiden Bücher gestoßen. Sehr angesprochen haben mich die konkreten Beschreibungen, da ich so die Abläufe gut nachvollziehen und mich auch hinein versetzen kann. Mutig fand ich, wie viel Du von Dir persönlich preisgegeben hast. Dabei fand ich die Ausgewogenheit gewahrt, Deine eigene Geschichte mit dem Thema zu verflechten, ohne sie zu stark in den Vordergrund zu bringen. Ich habe viele Anregungen erhalten, die mich wieder ein Stück auf meinem Weg weitergebracht haben und dafür möchte ich Dir einfach danken. (S.S. 25.3.2012)